Sie sind hier

Windsportarten

Segeln in Lettland ist ein echtes Erlebnis. Die lange Ostseeküste und die vielen großen Seen sind ein idealer Ort für Segler. Es werden die verschiedensten Sportarten angeboten, denn Windsurfing, Kiteboarding und Segeln sind in Lettland sehr beliebt.

Mit Brett und Segel

Segeln kann man in Lettland das ganze Jahr über. Sobald auf dem Meer und auf den Seen die Eisdecke geschmolzen ist, ziehen sich die Liebhaber des Segelsports warm an und genießen die Winde und die Wellen der Ostsee. Die meisten Segler betreiben diese Sportart nur im Sommer, doch auch im Winter gibt es viele Möglichkeiten. Wenn die größten Seen mit einer dicken Eisschicht bedeckt sind, ist die ideale Zeit zum Eissegeln, denn für ein schnelles Gleiten auf dem Eis gibt es sowohl spezielle Bretter und Boote, als auch Kites.

Die lange Ostseeküste und die großen Seen sind ein beliebter Orte für Windsurfing, einige davon befinden sich ganz nahe bei Rīga. Beispielsweise am Ķīšezers bei Mežaparks befinden sich mehrere Windsurfing-Vereine, von denen man die Ausrüsten anmieten und unter der Leitung von erfahrenen Instrukteuren diese Sportart erlernen kann. Die Winde und Wellen auf dem Surfbrett können Sie auch auf der Daugava bei Ikšķile, auf dem großen Burtnieku-See und auf dem Alūksnes-See, in Nord-Vidzeme, genießen. In der malerischen Hochebene Vidzeme ist das Surfen auf dem Inesis-See in Vecpiebalga und auf dem Ungura-See bei Cēsis beliebt. In Lettgallen können sich Segelsportler auf dem Sīvers-See und auf dem Rāznas-See ausleben. Das Segelzentrum von Kurland ist der Usmas-See. Doch dies sind nicht die einzigen Orte, wo man den Wind in den Segeln genießen kann. Man braucht nur in die Karte zu sehen, sich einen See auszusuchen und sich über die hiesigen Erholungsmöglichkeiten im örtlichen Tourismusinformationszentrum informieren.

Das Kiteboarding- Paradies

Kiteboarding (es wird ein großer Drache als Segel benutzt) wird in Lettland besonders auf dem kurländische Strand bei Liepaja betrieben. Liepāja ist eine schöne Stadt am Meer mit einem breiten, sandigen Strand und ständigem Wind. Nicht umsonst sagt man, dass der Wind genau dort geboren wurde. Der Strand von Liepāja zwischen der Pērkone- und Jūrmala-Straße ist speziell für Kiteboarding vorgesehen. Dieser Sportart wird auch auf dem daneben befindlichen Liepājas-See nachgegangen, insbesondere bei Ostwind.

Bei Westwind treffen sich erfahrene Sportler in Akmeņrags, einem Ort zwischen Liepāja und Pāvilosta. Dies ist ein wilder Ort mit besonders hohen Wellen. Ein wahres Mekka für Segelsportler ist Pāvilosta, ein stilles, kleines Städtchen, das besonders im Sommer voller Kiteboarder und Windsurfer ist, denn hierher kommen Sportler aus der nahen und fernen Umgebung. Dank der schönen Steilküste und den riesigen Wellen mit weißen Schaumspitzen ist Jūrkalne ein einmaliger Ort.

In Mazirbe und Ovīši, zwei unberührten Orten an der kurländischen Küste, der sogenannten Livenküste, kann Segeln mit Romantik verbunden werden. Ein beliebter Ort für Segelsportler ist das Kolka-Horn, das sich am weitesten im Meer befindliche lettische Kap. Dies ist eine ungewöhnliche Natursehenswürdigkeit, von der aus aufgrund der besonderen geografischen Lage sowohl der Sonnenaufgang, als der Sonnenuntergang beobachten werden können. Auch Wind gibt es hier fast immer. In der Nähe gibt es auch frisch geräucherte Schollen zu kaufen.

Auch in Ventspils sind Segelsportler herzlich willkommen. Dort gibt es einen gut eingerichteten Strand mit speziellen Konstruktionen, mit denen das Falten der Drachen und der Segel leichter fällt. Neben dem Strand befindet sich ein Schwimmbad, das besonders bei Familien mit Kleinkindern beliebt ist. Auch der kurländische Strand des Rigaischen Meerbusens wird von Segelsportlern geschätzt. Die kleinen und gemütlichen Fischerdörfer Ģipka, Mērsrags und Engure werden gerne besucht. Des Weiteren gibt es dort die Dörfer Bērzciems (ein besonders beliebter Ort für Kiteboarding-Anfänger, die dortige Lagune ist für diese ein passender Lernort) und Ragaciems, das sich nur 50 km entfernt von Rīga befindet.

Kiteboarding-Fans versammeln sich auch in Jūrmala, in Pumpuri, oder dann in Vakarbuļļi, in Bolderāja, und Ķīšezers. Am Vidzeme-Strand fahren die Segelsportler, abhängig von der Windrichtung, in die naheliegenden Orte Vecāķi, Kalngali, Lilaste und Saulkrasti. In Saulkrasti, im Erholungszentrum „Koklītes” ist es möglich, Ratschläge von Instrukteuren zu erhalten. Beliebte Orte sind auch Vitrupe und Salacgrīva, wo die Kiteboarder sogar zwischen den Hafenmolen kiten dürfen.

Segeln in Lettland

Auch Segeln ist in Lettland sehr beliebt. Hierbei erholen sich die Menschen sowohl auf offenem Meer, als auch auf Jachten, die für die Küstenfahrten vorgesehen sind. Beliebt sind Wettbewerbe und Regatten, die fast in allen Kategorien stattfinden. Fast in jedem lettischen Hafen gibt es Anlegeplätze für Jachten, beispielsweise in Liepāja, Pāvilosta, Ventspils, Roja, Mērsrags, Engure, Sloka, Lielupe,  Priedaine, Ķīpsala und Āgenskalns (Rīga), Andrejosta in Rīga, in Skulte, Salacgrīva, Ainaži und anderswo. Bei den meisten Anlegeplätzen befinden sich auch Jachtclubs, wo man nicht nur eine Jacht samt Kapitän für eine Ausfahrt aufs Meer mieten, sondern auch selbst das Segeln erlernen kann. Anlegeplätze für Jachten gibt es auch in den Binnengewässern, in Lielupe bei Jelgava, Daugava in Lielvārde, auf dem Usmas-See und Rāznas-See.

Besonders erwähnenswert ist der Usmas-See, dessen Jachclub mit seinen mehr als 150 Mitgliedern und 70 Jachten sehr bekannt ist. Auf dem Usmas-See finden viele Wettbewerbe und Regatten statt, dort gibt auch es eine Segelschule. Seit 2005 finden auf dem Usmas-See Weltmeisterschaften für Jachten der Mikroklasse statt.

Mehr

Jagd

Eine Jagd bedeutet die Natur in ihrer ganzen Prächtigkeit und Kraft zu erleben, das Leben und Verhalten der wilden Tiere kennen zu lernen...
Zuletzt aktualisiert: 
24.09.2014